fbpx
Selbstbewusstsein aufbauen - Dein Bewusstsein der Ausdehnung
1339
post-template-default,single,single-post,postid-1339,single-format-standard,bridge-core-1.0.4,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

33 Selbstbewusstsein aufbauen – Bewusstsein der Ausdehnung

Beate Lückmann

33 Selbstbewusstsein aufbauen – Bewusstsein der Ausdehnung

Dein Bewusstsein der Ausdehnung ist deine Zukunft

Auch du wächst und veränderst dich im Laufe deines Lebens und an den Früchten, die du hervorbringst, erkennt man den Reifungsprozess, den du schon durchlaufen hast. Alles hat seine Zeit und braucht seine Zeit. Ein dreißigjähriger, sechzigjähriger oder neunzigjähriger Mensch hat unterschiedlich viele Erfahrungen und Entscheidungen in seinem Leben getroffen. Man sieht es ihm an.

Ausdehnung gehört auch zu deinem Sein. Du hast Visionen, Ideen, Ziele, bist kreativ und lebst dein Leben. Du darfst dich entscheiden dein Leben lebendig, kreativ und im liebevollen und friedvollen Miteinander von Menschen, Tier und Pflanze zu leben.

Du darfst glücklich sein und dich füllen mit all den guten Gaben, die du für dich selbst entdecken darfst. Dann lebst du immer mehr im hier und jetzt. Das ist das Bewusstsein für deine Zukunft.

Es gilt in dir das Beste zu fördern und hervorzubringen. Das ist lebenslanges Entdecken der Kraft der Seele, die in dir und durch dich wirkt.

 

 

Bewusstsein- Persönlichkeitsentwicklung bringt dich in dein Selbstbewusstsein.

Die Vergangenheit loszulassen, damit du in Frieden leben kannst, ist ein Teil deiner Persönlichkeitsentwicklung.

Es gibt noch viele andere Wege, wo du dich weiter entwickeln kannst, um dich zu einem Menschen mit einer besonderen Ausstrahlung zu machen:

  • Du kannst Neues ausprobieren, etwas anders als sonst machen und etwas Verrücktes tun, um      herauszufinden, was dir gut tut.
  • Du kannst neue Hobbys entdecken.
  • Du kannst dir Vereine suchen, die genau das anbieten, was dir gut tut.
  • Du kannst über Sport mehr innere Ruhe finden und auch Gemeinschaft erfahren.
  • Das Singen in Chören oder Gruppen und das lernen eines Musikinstruments, oder auch das Tanzen ist eine     wundervolle Art, etwas zu tun, was deine Seele zum     Singen  bringen kann.

 

 

Bewusstsein – Entwickle dein Liebesbewusstsein

Tue etwas, was nur dir gefällt.

Du brauchst nicht anderen gefallen oder anderen einen Gefallen tun. Es ist wichtig, dass du akzeptierst, dass andere ein anderes Leben leben als du und nur du für dein Leben verantwortlich bist.

Also tue jeden Tag etwas, was dich stärkt.

Das, was du tust, tue es mit Hingabe, mit deinem ganzen Herzen.

Entdecke etwas, was dich beseelt, wenn du es tust.

Dass, womit du dich beschäftigst, darf dich glücklich machen.

Lerne dich kennen und lieben.

Genieße das Leben mit dir.

Schaue auf das Gute und fühle das Glück und die Geborgenheit und das Willkommensein in dir.

Falls du jetzt denkst, bei mir ist aber alles gerade chaotisch, dann hab Geduld mit dir und mache dir bewusst, dass alle deine Gedanken, die nicht göttlich sind, dich daran hindern, dass das, was du dir wünscht, nicht zu dir kommen kann.

 

Selbstliebe – Nichtliebe ist nicht Selbstliebe

Selbstliebe scheint eines der schwierigsten Aufgaben zu sein und wird blockiert durch unser eigenes kleinmachendes Selbstbild und durch Ideen, die wir von der Liebe haben.

Selbstliebe hat nichts mit lieb sein, angepasst sein zu tun.

Selbstliebe bedeutet nicht, den anderen zu lieben und ihm jeden Gefallen von den Augen abzulesen und sich selbst dabei aufzugeben und aufzuopfern.

Selbstliebe bedeutet nicht, nur die eigenen Interessen gegenüber dem anderen durchzusetzen und ihn in die Enge zu treiben mit der Selbstsucht.

Selbstliebe bedeutet nicht Forderungen an den anderen zu stellen und ihn zu verurteilen, wenn er dem nicht nachkommt.

Selbstliebe bedeutet nicht, sich in viel Arbeit einzuhüllen aus dem Glauben heraus, nur wer viel arbeitet sei etwas wert.

 

 

Was sind deine Ideen von Liebe, die nicht Selbstliebe sind?

Selbstliebe bedeutet nicht…

Denke jetzt einmal an die Situationen in deinem Leben, wo du Bedürfnisse aus dem Gefühl der Abhängigkeit stillst.

 

Selbstliebe kannst du lernen

Dann wenn wir alle Formen der Nicht-Liebe entdecken, die wir oder andere für Liebe ausgeben, dann machen wir uns auf die Reise neue Entscheidungen für uns zu treffen und unsere Qualitäten, die das Herz  mitbringt, zu entdecken.

Dann werden die Angebote des Verstandes, die oftmals rechtfertigen, beurteilen,  analysieren, bewerten, mehr und  mehr der Vergangenheit angehören.

Je achtsamer du mit dir selbst umgehst, desto leichter wirst du entlarven, was dir deine Persönlichkeit, die durch die Vergangenheit geprägt ist, für Angebote macht. Vielleicht stellst du dann fest, dass diese Angebote eher die Trennung als das Miteinander fördern.

Dann gilt es sich ganz klar für die Liebe einzusetzen. Die Liebe fühlt sich immer gut an und macht dir glückliche, friedvolle Gefühle, während die Vergangenheit dir oftmals stressige, negative und belastende Gefühle zeigt. Dies liegt daran, dass wir die negativen Gefühle besser wahrnehmen und dass diese uns gefangen nehmen können, wenn wir ihnen erlauben, sich in uns breit zu machen. Lerne dich selbst zu lieben, dadurch dass du dich auf die guten Gefühle, die du erleben willst fokussierst und die negativen Gefühle auflöst in dir.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.